Ärzte Zeitung, 22.07.2008

FUNDSACHE

Apotheke floriert dank Handy-Service

Ein Londoner Apotheker hat angesichts stärker werdender Konkurrenz durch große Apothekenketten und Supermärkte, die heute im Königreich bereits viele Artikel des Apotheken-Randsortiments verkaufen ,,eine lukrative Marktlücke" für sich entdeckt.

Alpesh Patel profitiert dabei von der Tatsache, dass seine Apotheke in unmittelbarer Nachbarschaft zur US-amerikanischen Botschaft im Londoner Westend liegt. Den Besuchern der diplomatischen Vertretung bietet der Apotheker einen Aufbewahr-Service für Mobiltelefone und digitale Kameras an.

Der Grund: Diese elektronischen Kleingeräte dürfen aus Angst vor Terroranschlägen nicht mit in die Botschaft genommen werden. Für umgerechnet 15 Euro Aufbewahrungsgebühr kümmert sich Patel um die zurückgelassenen Handys. Das bringt pro Tag erstaunliche 1500 Euro Umsatz. "Ich musste zusätzliches Personal einstellen, weil der Kundenansturm so groß ist", freut sich der 40jährige. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »