Ärzte Zeitung online, 14.08.2008

Spendable Bräute schenken ihren Brautjungfern die Faltenfreiheit

LOS ANGELES (dpa/maw). Bräute in der Neuen Welt überlassen sich bei der Vermählungsfeier nicht den Launen der gemeinen Falten-Natur. Nicht nur die Heiratskandidatinnen helfen vor der Hochzeit mit Botulinumtoxin-Spritzen und anderen kosmetischen Tricks nach. In den USA werden immer mehr Verschönerungs-Partys für die Hochzeitsgäste ausgerichtet.

Der Trend habe im vergangenen Jahr begonnen, als eine prominente Kundin ihre Brautjungfern zu einer Beautybehandlung einlud, berichtete Camille Meyer vom TriBeCa-Spa in New York der Sendung "Entertainment Tonight". Seitdem habe sie über 30 Braut-Partys veranstaltet.

Dass die die Gästeschar übergreifende Gestaltwerdung des makellosen Antlitzes nicht für Gottes Lohn zu haben ist, versteht sich von selbst.

Manche Bräute würden sich die Gruppenbehandlung bis zu 15 000 US-Dollar (rund 10 000 Euro) kosten lassen. Ein Schönheitschirurg in Beverly Hills rechnete der "New York Times" vor, sein Umsatz habe sich fast verdoppelt, seitdem er "Bridal Beauty Buffets" speziell für Bräute und deren Freundinnen anbietet.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
New York Times (214)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »