Ärzte Zeitung online, 15.08.2008

Heli-Lärm bringt Anwohnern von Saint Tropez auf die Barrikaden

SAINT TROPEZ (dpa/maw). Das bisweilen stressfreie und ungezwungene Leben in der Hafenidylle hat ein Ende - zumindest für die Einwohner von Saint Tropez. Der Grund liegt im Popanz mancher Besucher. Die zahlreichen Hubschrauber-Flüge reicher Touristen in Saint Tropez stören zunehmend die Ruhe der Anwohner.

Ein Bürgerverein hat die Stadtverwaltung des Luxus-Urlaubsortes nun aufgefordert, die Zahl der Flüge stark einzuschränken. Vor allem russische Millionäre, die in Saint Tropez gerne den Sommer verbringen, nutzten die Hubschrauber wie andere Leute Taxi fahren, schreibt die französische Wochenzeitung "Le Point".

Die Anbieter der Hubschrauberflüge hätten jedoch zu viel Angst, gut zahlende Kundschaft zu verlieren. Das Unternehmen Héli Air Monaco transportiere jeden Sommer etwa 10 000 Passagiere. Die Stadt Saint Tropez hat bereits einen privaten Hubschrauberlandeplatz geschlossen und setzt Zivilpolizisten ein, um illegale Hubschrauberflüge zu verhindern.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »