Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Fundsache

Leguan entpuppt sich als Luftalge

In England wollten Feuerwehrleute in 15 Meter Höhe einen Leguan von einem Baum retten - nur um festzustellen, dass das Tier in Wirklichkeit ein mit Luftalgen überzogener Ast war.

Besorgte Anwohner hatten die Feuerwehr in das Dorf Cove nahe Farnborough in der englischen Grafschaft Hampshire gerufen, wie die "Daily Mail" berichtet. Auf einem Baum hatten sie eine Eidechse oder einen Leguan in Not entdeckt. Die Feuerwehr sandte per Turmwagen ein Tierrettungsteam hinauf. Dieses erkannte jedoch schon auf halber Strecke, dass es sich bei dem vermeintlichen Tier bloß um eine Sinnestäuschung handelte. Böse reagierte niemand.

"Von unten gesehen, hatte der Ast wirklich eine frappierende Ähnlichkeit mit einem Leguan", erklärte Colin Horwood von der Feuerwehr. Zudem hatte sein Team nur Wochen zuvor in der Nähe einen echten Leguan gerettet. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »