Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Fundsache

Mehr Entspannung geht nicht

Ein britischer Psychologe behauptet, einen weltweit einzigartigen Raum entworfen zu haben, der die denkbar höchste Entspannung garantiere. Professor Richard Wiseman von der Uni Hertfordshire in Hatfield, England, beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Entspannung.

Das Zimmer, das er in der Universität eingerichtet hat, vereint nun all seine wissenschaftlichen Erkenntnisse: Besucher betten sich in dem mit diffusem grünem Licht ausgeleuchteten Raum auf weichen Matten, genießen den Duft von Lavendel und lauschen sanfter Musik.

Derzeit pilgerten jeden Abend gestresste Banker, Pensionsfonds-Manager und andere Opfer der Finanzkrise zur Uni, um in Wisemans magischem Raum ihren Frieden zu finden, berichtet die Tageszeitung "The Times". Mit ihrer Hilfe will der Psychologe seine bisherigen Erkenntnisse nun mit einer weiteren Evaluierung absichern. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »