Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Fundsache

Drillinge trotz Anti-Baby-Pille

Statistisch gesehen standen die Chancen für Kirsty Hale bei 1:200 000 000, dass sie eineiige Drillinge trotz Einnahme der Pille bekommt. Aber was bedeuten Statistiken, wenn einem das Leben zuvorkommt?

Die 22-jährige Frau aus Hampshire und ihr 28-jähriger Verlobter sind jetzt Eltern von Gabriella, Lily und Alicia, wie der "Daily Mirror" berichtet. Noch werden die Drillinge im Inkubator versorgt, denn sie mussten 13 Wochen vor dem errechneten Termin per Kaiserschnitt geholt werden. Den drei Mädchen geht es laut den Ärzten im Southampton Hospital gut. Sie entwickelten sich sogar prächtig.

"Sie sind so winzig und unglaublich", sagte der stolze Vater. "Wir haben noch nicht einmal versucht, Kinder zu bekommen, Kirsty hat sogar die Pille genommen. Aber jetzt sind wir ganz aus dem Häuschen. Das ist eine Blitz-Familie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Kontrazeption (983)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »