Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Fundsache

Drillinge trotz Anti-Baby-Pille

Statistisch gesehen standen die Chancen für Kirsty Hale bei 1:200 000 000, dass sie eineiige Drillinge trotz Einnahme der Pille bekommt. Aber was bedeuten Statistiken, wenn einem das Leben zuvorkommt?

Die 22-jährige Frau aus Hampshire und ihr 28-jähriger Verlobter sind jetzt Eltern von Gabriella, Lily und Alicia, wie der "Daily Mirror" berichtet. Noch werden die Drillinge im Inkubator versorgt, denn sie mussten 13 Wochen vor dem errechneten Termin per Kaiserschnitt geholt werden. Den drei Mädchen geht es laut den Ärzten im Southampton Hospital gut. Sie entwickelten sich sogar prächtig.

"Sie sind so winzig und unglaublich", sagte der stolze Vater. "Wir haben noch nicht einmal versucht, Kinder zu bekommen, Kirsty hat sogar die Pille genommen. Aber jetzt sind wir ganz aus dem Häuschen. Das ist eine Blitz-Familie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Krankheiten
Kontrazeption (975)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »