Ärzte Zeitung, 18.11.2008

Fundsache

Das ist ein dicker Hund!

Wie der Herr, so's Gscherr: Nicht nur die Briten kämpfen zunehmend mit überflüssigen Pfunden. Auch immer mehr Hunde und Katzen auf der Insel sind offenbar adipös. Ernsthaften Schätzungen zufolge leiden 30 Prozent der britischen Hunde unter Fettleibigkeit.

Aus diesem Grunde hat nun eine Tierschutzorganisation einen Abspeck-Wettbewerb für Vierbeiner gestartet. Dafür wurden die acht fettesten Tiere der Nation ausgesucht. Unter ihnen Alfie, ein deutscher Schäferhund mit einem Wirtschaftswunder-Gewicht von 57 Kilo. Und als einzige Katze Tinks, die fast zehn Kilo auf die Waage bringt.

Die Moppel haben eine schwere Zeit vor sich: Sie müssen sich 100 Tage lang einem strengen Fitness- und Diätprogramm unterwerfen. Das Haustier, das am Ende der Fastenzeit prozentual am meisten abgenommen hat, wird als Champion des "Pet Fit Clubs" gekürt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Adipositas (3084)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »