Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Fundsache

Kühles Blondes? Pfui Deibel!

US-Studenten haben ein extragesundes Bier mit Antioxidantien entwickelt - einziger Nachteil: Es ist ungenießbar! Die Studenten von der Rice-University in Houston, Texas, hatten ihre Erfindung als Beitrag eines Wettbewerbs entwickelt, der die besten gentechnisch veränderten Lebensmittel prämieren sollte.

Wichtiger Bestandteil des so genannten BioBeer ist das Antioxidans Resveratrol, das zu den Polyphenolen gehört und sich vor allem in Weintrauben, Beeren und Nüssen findet. Resveratrol zeigte in Studien positive Effekte unter anderen bei Arteriosklerose, Herzerkrankungen und Arthritis, zudem soll es helfen, Krebszellen abzutöten.

Das einzige Problem ist, dass das BioBeer scheußlich schmeckt, wie NBC berichtet. Nachwuchsforscher Thomas Segall-Shapiro, einer der Entwickler des Biers, sagte: "Das würde nie im Leben jemand trinken." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
NBC (32)
Krankheiten
Arthrose (2296)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »