Ärzte Zeitung, 05.12.2008

Fundsache

Aus Koma erwacht durch Biss in den Zeh

Ein Chinese hat seine Frau nach zehn Jahren aus dem Koma geweckt - indem er ihr sachte in die Zehen biss. Zhang Kui aus Shenyang hat alles versucht, um seine Frau Lu Fengshuang zurück ins Leben zu holen. Bei einem Unfall hatte sie schwere Kopfverletzungen erlitten.

"Ich habe das Radio laufen lassen, zu ihr gesprochen und Lieder gesungen, ich habe sie sogar gekitzelt, aber nichts half", erzählt Zhang Kui einem Online-Bericht der englischsprachigen Zeitung "China Daily" zufolge. "Und dann erinnerte ich mich daran, dass mal jemand gesagt hat, in den Füßen lägen viele Nerven. Da habe ich mich gefragt, ob ich sie vielleicht wecken kann, indem ich sie in die Füße beiße."

Das tat der Chinese dann zehn Jahre lang - bis ihn seine Frau plötzlich ins Handgelenk kniff. Inzwischen kann sie ihre Arme bewegen und lächeln - nur zu sprechen vermag sie noch nicht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »