Ärzte Zeitung, 16.12.2008

Fundsache

Vorgekauter Stift, mehr Konzentration

Eine britische Design-Firma hat ein neues Produkt entwickelt, das Schülern dabei helfen soll, sich besser zu konzentrieren: vorgekaute Bleistifte. Das Unternehmen, das die Stifte vertreibt, heißt sinnigerweise "Concentrate", wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Es hat sich darauf spezialisiert, Produkte für Kinder zu entwickeln, die ihre Schulleistungen unterstützen können.

Weil die Stifte so aussehen, als habe schon einmal jemand daran gekaut, nähmen sie die Schüler seltener in den Mund, argumentiert "Concentrate". Die vorgekauten Bleistifte befähigten Schulkinder auf diese Weise, sich ohne Ablenkung auf den Unterricht zu konzentrieren. "Wir wissen, dass es albern wirkt", sagte Firmenchef Mark Champkins und warb dafür, dem neuartigen Ansatz trotzdem eine Chance einzuräumen. Weitere Produkte für Schulkinder sollen entwickelt werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »