Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Spaziergängerin findet Einkaufstüte mit mumifiziertem Frauenkopf

LONDON (dpa). Grausiger Fund in Schottland: Eine Spaziergängerin hat in Edinburgh eine Einkaufstüte mit einem Kopf gefunden. Der Kopf stammt von einer erwachsenen Frau, die bereits zwischen fünf und 15 Jahren tot ist, teilten die Ermittler mit.

Der Kopf wurde als mumifiziert beschrieben, weil er trotz des lang zurückliegenden Todeszeitpunkts gut erhalten ist. Die Spaziergängerin hatte die blaue Tüte an Silvester an einem öffentlichen Fußweg rund 230 Meter von einer Straße entfernt entdeckt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Tüte dort in der vorangegangenen Woche abgelegt wurde. Gerichtsmediziner versuchen nun, die Todesursache herauszubekommen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »