Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Spaziergängerin findet Einkaufstüte mit mumifiziertem Frauenkopf

LONDON (dpa). Grausiger Fund in Schottland: Eine Spaziergängerin hat in Edinburgh eine Einkaufstüte mit einem Kopf gefunden. Der Kopf stammt von einer erwachsenen Frau, die bereits zwischen fünf und 15 Jahren tot ist, teilten die Ermittler mit.

Der Kopf wurde als mumifiziert beschrieben, weil er trotz des lang zurückliegenden Todeszeitpunkts gut erhalten ist. Die Spaziergängerin hatte die blaue Tüte an Silvester an einem öffentlichen Fußweg rund 230 Meter von einer Straße entfernt entdeckt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Tüte dort in der vorangegangenen Woche abgelegt wurde. Gerichtsmediziner versuchen nun, die Todesursache herauszubekommen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »