Ärzte Zeitung online, 05.01.2009

Falsche Schwäne auf Weiher festgefroren - echte Aufregung in Maxdorf

Maxdorf (dpa) - Ein vermeintliches Tierdrama hat im pfälzischen Maxdorf für einen Polizeieinsatz gesorgt: Spaziergänger riefen die Beamten, weil sie auf einem Weiher drei festgefrorene Schwäne entdeckt hatten. Nachdem die Polizisten die reglosen Tiere in Augenschein genommen hatten, konnten sie jedoch Entwarnung geben.

Es habe sich um "Schwäne aus Plastik" gehandelt, die bereits eine Woche zuvor "zur Abwehr von Kormoranen" auf dem Weiher ausgesetzt worden seien, teilte die Polizei am Montag zu dem Ereignis vom Samstag mit. Die Maßnahme sei nach Angaben des Angelvereins ergriffen worden, weil die Kormorane den Fischbestand im Weiher "drastisch" gesenkt hätten.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »