Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Fundsache

Viagra - im Einsatz für die CIA

Der US-Geheimdienst CIA greift in Afghanistan neuerdings auf den Antikriegs-Slogan "Make love - not war" zurück. Einem Bericht der Washington Post zufolge wird dort gerne die Potenzpille Viagra genutzt, um ältere Warlords zur Informationsweitergabe zu gewinnen, etwa über Versorgungswege der Taliban.

Vor allem ältere Warlords mit mehreren Ehefrauen freuen sich über die blauen Pillen, schreibt die US-Zeitung unter Berufung auf Geheimdienst-Mitarbeiter. Denn in Afghanistan sei es üblich, Warlords und Stammesführer für ihre Kooperation mit interessanten, aber unauffälligen Geschenken zu belohnen.

Dazu gehörten Taschenmesser, Handwerkszeug, medizinische und zahnmedizinische Behandlungen, Spielzeug und Reisevisa - und eben auch gelegentlich die pharmazeutische Unterstützung der Libido von älteren Patriarchen, so ein CIA-Mitarbeiter. (run)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »