Ärzte Zeitung, 21.01.2009

Fundsache

Also doch: Sex hängt vom Geld ab

Die Bohlens dieser Welt haben's schon immer gewusst: Wie viel Freude Frauen am Sex haben, hängt vom Bankkonto ihres Mannes ab, wie britische Psychologen jetzt herausgefunden haben.

Dr. Thomas Pollet und Professor Daniel Nettle von der Newcastle University in England haben Daten einer Studie aus China ausgewertet. Für den Chinese Health and Family Survey waren 5000 Chinesen befragt worden, darunter 1534 Frauen in fester Partnerschaft. Wie die "Times" im Internet berichtet, erlebten 121 dieser Frauen beim Sex stets ihren Höhepunkt, 408 häufig, 762 kamen gelegentlich zum Orgasmus und 243 selten oder nie. "Ein höheres Einkommen des Partners hatte einen hohen positiven Einfluss auf die Häufigkeit der Orgasmen", so Pollet. Allerdings schränken die Forscher ein, dass man lediglich eine Korrelation entdeckt habe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »