Ärzte Zeitung, 27.01.2009

Fundsache

Sie lacht und lacht und lacht - warum?

Ein chinesisches Mädchen lacht seit zwölf Jahren ununterbrochen - lustig finden das jedoch weder sie noch ihre Eltern. Yang Longying und Xu Weiming aus der Millionenstadt Chongqing haben all ihr Geld investiert, um das Leid ihrer Tochter Xu Pinghui zu lindern. Yang Longying zufolge begann alles, als Xu Pinghui im Alter von acht Monaten Fieber bekam. "Seither hat sie immer unkontrolliert gelacht", so die Mutter nach einem Bericht der Online-Agentur Ananova. Die Situation habe sich sogar noch verschlechtert, da das Mädchen inzwischen auch die Fähigkeit zu sprechen verloren habe.

"Sie lachen zu sehen, macht uns noch trauriger, als wenn sie weinte", sagt Vater Xu Weiming. Hilfe erhoffen sie sich nun von einer weiteren Untersuchung am Chongqing Medical College, wo ein Neurologe auch eine Hirnszintigraphie vornehmen will. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »