Ärzte Zeitung, 27.01.2009

Fundsache

Sie lacht und lacht und lacht - warum?

Ein chinesisches Mädchen lacht seit zwölf Jahren ununterbrochen - lustig finden das jedoch weder sie noch ihre Eltern. Yang Longying und Xu Weiming aus der Millionenstadt Chongqing haben all ihr Geld investiert, um das Leid ihrer Tochter Xu Pinghui zu lindern. Yang Longying zufolge begann alles, als Xu Pinghui im Alter von acht Monaten Fieber bekam. "Seither hat sie immer unkontrolliert gelacht", so die Mutter nach einem Bericht der Online-Agentur Ananova. Die Situation habe sich sogar noch verschlechtert, da das Mädchen inzwischen auch die Fähigkeit zu sprechen verloren habe.

"Sie lachen zu sehen, macht uns noch trauriger, als wenn sie weinte", sagt Vater Xu Weiming. Hilfe erhoffen sie sich nun von einer weiteren Untersuchung am Chongqing Medical College, wo ein Neurologe auch eine Hirnszintigraphie vornehmen will. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »