Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Fundsache

ADHD? Beleidigung von ADHS-Patienten!

Der Schwedin Maria Forsberg haben die Behörden die weitere Nutzung ihres Nummernschildes verboten: Durch die Buchstabenfolge ADHD könnten sich Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom beleidigt fühlen. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, teilte die Behörde für Transportwesen in Sodertalje ihr mit, dass die Buchstaben - englisch für Attention-Deficit/Hpyeractivity Disorder - "unangebracht" seien. Die 29-Jährige musste die geliebten Nummernschilder abzuschrauben. "In der Gesellschaft verändert sich alles ständig", erklärte Mikael Andersson von der Schwedischen Transport-Agentur. "Das gleiche gilt für Wörter und Sätze, die als anstößig erachtet werden können." Bei den Liberalen Schweden kommt das Verbot nicht gut an: "Was erleben wir in puncto Political Correctness als nächstes?", empört sich ein Autofahrer. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
ADHS (552)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »