Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Fundsache

Nackte Brüste - alles Pfusch!

In China protestiert eine Frau auf ungewöhnliche Weise gegen eine offenbar missglückte Brustvergrößerung: Vor einer Klinik für Plastische Chirurgie passt sie Passanten ab, denen sie ihren nackten Busen präsentiert.

Die Frau, deren Name nur mit Zhao angegeben wird, schlägt zunächst einen Gong, um die Aufmerksamkeit der Vorbeilaufenden zu erlangen. Haben sich genügend Zuschauer eingefunden, entblößt sie ihre Brust. Wie die OnlineAgentur Ananova weiter berichtet, hat sich Zhao im Kang Mei Hospital in Foushan die Brüste vergrößern lassen. Doch diese seien nun wund und zudem schief, beklagt sich die Frau. Von der Klinik fordert sie 6300 Euro Schadenersatz. "Wenn die Klinik nicht zahlt, werde ich nackt durch die ganze Stadt laufen", droht Zhao. Die Klinikleitung hat nun eine kostenlose Korrektur-Op angeboten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »