Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Fundsache

Nackte Brüste - alles Pfusch!

In China protestiert eine Frau auf ungewöhnliche Weise gegen eine offenbar missglückte Brustvergrößerung: Vor einer Klinik für Plastische Chirurgie passt sie Passanten ab, denen sie ihren nackten Busen präsentiert.

Die Frau, deren Name nur mit Zhao angegeben wird, schlägt zunächst einen Gong, um die Aufmerksamkeit der Vorbeilaufenden zu erlangen. Haben sich genügend Zuschauer eingefunden, entblößt sie ihre Brust. Wie die OnlineAgentur Ananova weiter berichtet, hat sich Zhao im Kang Mei Hospital in Foushan die Brüste vergrößern lassen. Doch diese seien nun wund und zudem schief, beklagt sich die Frau. Von der Klinik fordert sie 6300 Euro Schadenersatz. "Wenn die Klinik nicht zahlt, werde ich nackt durch die ganze Stadt laufen", droht Zhao. Die Klinikleitung hat nun eine kostenlose Korrektur-Op angeboten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »