Ärzte Zeitung, 02.03.2009

Fundsache

Pfunds-Idee für die Erleichterung

Wer sich an Bord der irischen Billigfluglinie Ryanair erleichtern will, könnte in Zukunft um ein britisches Pfund (1,12 Euro) erleichtert werden. Wie Ryanair-Chef Michael O'Leary am Freitag dem britischen Sender BBC eröffnete, wolle seine Fluglinie Gäste über den Wolken für die Toilettennutzung zur Kassse bitten.

"Wir sehen uns derzeit die Möglichkeit an, einen Geldschlitz an den WC-Türen anzubringen", so O'Leary zum verfahrenstechnischen Aspekt. Den Vorteil dieser Maßnahme hätten wahrscheinlich vor allem Fluggäste mit gut trainierter Blase oder Träger von Inkontinenzeinlagen, denn die Pfunds-Idee solle die einfachen Flugtickets günstig halten. Wundern wird eingefleischte Ryanair-Vielflieger der Toiletten-Obolus nicht - sie zahlen schon heute für viele Leistungen extra, die bei anderen Fluggesellschaften mit dem Ticketpreis abgegolten sind. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)
Ryanair (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »