Ärzte Zeitung, 10.03.2009

Fundsache

Wie der Bauchnabel Hemden frisst

Warum sammeln sich im Bauchnabel so viele Fussel? Woraus bestehen diese? Und gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede? Diesen Fragen ist ein Forscher vom Atominstitut der Österreichischen Universität in Wien in einem dreijährigen Forschungsprojekt nachgegangen. Die Ergebnisse seiner Nabelschau liegen nun vor.

Georg Steinhauser hat für seine Untersuchung 500 Fussel-Proben entnommen und herausgefunden, dass sie in der Regel zwischen ein und zwei Milligramm leicht sind. Als Räuber fungieren in konzentrischen Kreisen gewachsene Borsten, die winzigen Widerhaken ähneln und der Oberkleidung textile Kleinstpartikel entreißen, berichtet die "Tagesschau" im Internet. Nach 1000 Jahren Tragezeit könne sich der Nabel auf diese Weise ein komplettes Unterhemd einverleiben. Da auch Hautpartikel an den Fusseln haften, haben sie zudem reinigende Funktion. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »