Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Fundsache

Herzinfarkt, na und? Weiter operieren!

Ein italienischer Chirurg führte eine Hirnoperation zu Ende, obwohl er selbst eine Herzattacke erlitt. In seinem Heimatland wird er als Held verehrt. Dr. Claudio Vitale ist Chirurg am Cardarelli Krankenhaus in Neapel.

Als der 59-Jährige kürzlich bei einem Patienten einen Eingriff am Gehirn vornahm, erlitt er während der Op einen leichten Herzinfarkt. Ihm sei bewusst gewesen, dass sein Patient niemals vollständig hätte genesen können, wenn er den Eingriff unterbrechen würde, sagte der Arzt später.

Also hielt er noch eine halbe Stunde lang durch und brachte die Op zu einem guten Ende, berichtet die Online-Agentur Ananova. Jetzt werden Arzt und Patient auf der Intensivstation des Krankenhauses versorgt. "Ich konnte den OP nicht einfach verlassen", sagte Dr. Vitale und zeigte sich bescheiden: "Ich bin nicht wirklich ein Held. Ich habe nur meine Arbeit getan." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »