Ärzte Zeitung online, 11.04.2009

Mutter rief Sohn 49-mal täglich an: Geldstrafe

WIEN (dpa). Eine 73-jährige Mutter, die ihren erwachsenen Sohn bis zu 49 Mal am Tag anrief, ist jetzt vom Klagenfurter Landesgericht zu einer Geldstrafe von 360 Euro verurteilt worden.

Nach Angaben des Österreichischen Rundfunks ORF wurde die Frau schuldig befunden, ihren Sohn zweieinhalb Jahre lang mit Telefonanrufen belästigt zu haben. Die 73-Jährige sagte vor dem Richter, sie habe lediglich mit ihrem Sohn reden wollen. Das Gericht verurteilte sie schließlich wegen Stalkings.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »