Ärzte Zeitung online, 11.04.2009

Mutter rief Sohn 49-mal täglich an: Geldstrafe

WIEN (dpa). Eine 73-jährige Mutter, die ihren erwachsenen Sohn bis zu 49 Mal am Tag anrief, ist jetzt vom Klagenfurter Landesgericht zu einer Geldstrafe von 360 Euro verurteilt worden.

Nach Angaben des Österreichischen Rundfunks ORF wurde die Frau schuldig befunden, ihren Sohn zweieinhalb Jahre lang mit Telefonanrufen belästigt zu haben. Die 73-Jährige sagte vor dem Richter, sie habe lediglich mit ihrem Sohn reden wollen. Das Gericht verurteilte sie schließlich wegen Stalkings.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »