Ärzte Zeitung, 17.04.2009

Fundsache

Schneckenplage? Tiere einfach essen!

Einen Sommer lang ärgerte sich eine Waliserin über die vielen Schnecken in ihrem Garten, die ihr ganzes Gemüse auffraßen. Jetzt hat sie den Spieß umgedreht: Sie isst die Schnecken.

Oriole Parker-Rhodes lebt auf Anglesey, einer Insel vor der Nordwestküste von Wales. "Letzten Sommer war es wirklich feucht und heiß - ideal für Schnecken", erzählt die 59-Jährige. "Ich hatte Hunderte davon in meinem Garten.

Ich trat auf sie, und sie haben meine selbst gezüchteten Tomaten gefressen." Was tun? Die schleimigen Wesen zu vergiften, verstieß eigenen Angaben nach gegen ihre Prinzipien. "Deshalb dachte ich: Sie zu essen, macht Sinn." Schnecken, erklärt sie, haben viel Protein und wenig Fett. "In dieser Hinsicht sind sie besser als Fleisch." Im Internet tauscht die Waliserin inzwischen Schnecken-Rezepte aus: www.eatinggardensnails.blogspot.com. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »