Ärzte Zeitung, 21.04.2009

Fundsache

Sechsjähriger Gipfelstürmer

Ein sechsjähriger Junge hat schon so viele Berge bestiegen, dass er -zusammengenommen - schon fünf Mal den Mount Everest hätte erklimmen können. Bei seinen spektakulären Aktionen sammelt der kleine Engländer Geld für jenes Krankenhaus, das ihm bei seiner Geburt das Leben gerettet hat.

Wegen akuten Sauerstoffmangels bei der Entbindung hing Tom Fryers' Leben am seidenen Faden. Den Ärzten des Jessop Wing Maternity Hospitals in Sheffield gelang es jedoch, das Kind zu retten. Irgendwann beschloss der Junge, sich auf seine Weise zu bedanken. Seinen ersten kleineren Berg habe er schon im Alter von dreieinhalb Jahren bestiegen, berichtet der "Daily Telegraph".

Bis heute hat Tom insgesamt 214 Gipfel erklommen und dabei insgesamt 770 Kilometer zurückgelegt sowie 45 Höhen-Kilometer überwunden. Dabei sammelte er 2700 Euro für sein Geburtskrankenhaus. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »