Ärzte Zeitung online, 14.05.2009

Stinkender Kühlschrank schlägt Angestellte in die Flucht

SAN FRANCISCO (dpa). Verdorbenes Essen in einem Kühlschrank hat Dutzende Angestellte in einem Bürohochhaus im kalifornischen San Jose in die Flucht geschlagen. 28 Menschen mit Brechreiz wurden von Sanitätern behandelt, sieben mussten gar ins Krankenhaus gebracht werden.

50 Feuerwehrleute, die nach einem Notruf angerückt waren, ließen das Gebäude mit über 300 Mitarbeitern vorsichtshalber räumen. Die Reinigung eines kleinen Bürokühlschranks war die Ursache für den Großalarm.

Eine Putzfrau, die nach einer Nasenoperation den ekelerregenden Gestank selbst nicht wahrnehmen konnte, hatte die verdorbenen Speisereste in einem Konferenzraum abgestellt, um den Kühlschrank zu säubern. Dabei benutzte sie Chemikalien, die den Geruch noch verstärkten.

Als eine zweite Angestellte mit einem weiteren Reinigungsmittel zur Hilfe eilte, "ging es richtig zur Sache", erklärte Feuerwehrmann Barry Stallard der Zeitung. Als sich die mysteriösen Gase in dem Büro ausbreiteten, schlug ein Mitarbeiter Alarm.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »