Ärzte Zeitung, 25.06.2009

Fundsache

Bus verpasst - Karriere gestartet

Seine mögliche Olympiateilnahme verdankt der englischer Kurzstreckenläufer Jeffrey Lawal Balogun der Tatsache, dass er einst einem verpassten Bus hinterher sprintete - und entdeckt wurde. Die Karriere des 19-Jährigen aus Bromley in der Grafschaft Kent begann an einem Morgen vor vier Jahren: Er erreichte die Bushaltestelle in dem Moment, da der Bus losfuhr.

Balogun sprintete ihm hinterher, jedoch vergeblich, wie die Zeitung "Daily Mirror" berichtet. Eine Trainerin beobachtete die Szene, sprach den jungen Mann an und stellte einen Kontakt zu Clarence Callender, einem der führenden Sprinttrainer Großbritanniens, her.

Mit seiner Hilfe hat sich Balogun inzwischen so weit entwickelt, dass er über die 60-Meter-Distanz als sechstschnellster Sprinter des Königreichs gilt und sich Hoffnungen machen kann, bei den Olympischen Spielen 2012 in London starten zu dürfen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »