Ärzte Zeitung, 06.08.2009

Fundsache

Bertie, der Golfball-Dieb

Der Hund eines englischen Paares bewegte sich so wackelig, dass seine besorgten Besitzer einen Tierarzt aufsuchten. Ein Röntgenbild brachte Klarheit über die Ursache: In seinem Magen kullerten neun Golfbälle!

Mark und Michelle Jewell aus der englischen Grafschaft Essex brachten ihren alten Hund Bertie zu einer Tierärztin. Deren Mitarbeiter hätten "absolut verblüfft" reagiert, als sie die Röntgenbilder sahen, erzählte die Ärztin der Zeitung "Daily Telegraph". Außer den Golfbällen hätten sie im Fettgewebe auch noch eine Gewehrkugel entdeckt. "Durch den Druck hätte sein Magen durchaus reißen können", sagte die Ärztin.

Inzwischen wurde Bertie in einer zweistündigen Operation von den Golfbällen und der Kugel befreit. Er erhole sich gut, hieß es in der Praxis. Leider komme es immer wieder vor, dass auf Haustiere geschossen werde. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »