Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Gerichtsverhandlungen in Kenia bei Kerzenschein

NAIROBI (dpa). Wegen Stromausfällen muss die Justiz in Kenia in diesen Tagen im Dunkeln oder bei Kerzenschein verhandeln. Betroffen seien zum Beispiel die Richter des Gerichtes in Kibera, eines Stadtteils der Hauptstadt Nairobi, berichtete die Zeitung "Daily Nation" am Mittwoch.

Angesichts der hohen Zahl von Untersuchungshäftlingen dachten die Richter gar nicht an Vertagung, sondern schickten die Gerichtsdiener in die umliegenden Geschäfte, um Kerzen zu kaufen. Angeklagte, die in Handschellen vor Gericht gebracht wurden, konnten sich nur mühsam in der Dunkelheit bewegen. Besonders nervös machte die dunkle Gerichtsatmosphäre das Wachpersonal - zu Ausbruchsversuchen kam es aber dennoch nicht.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »