Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Gerichtsverhandlungen in Kenia bei Kerzenschein

NAIROBI (dpa). Wegen Stromausfällen muss die Justiz in Kenia in diesen Tagen im Dunkeln oder bei Kerzenschein verhandeln. Betroffen seien zum Beispiel die Richter des Gerichtes in Kibera, eines Stadtteils der Hauptstadt Nairobi, berichtete die Zeitung "Daily Nation" am Mittwoch.

Angesichts der hohen Zahl von Untersuchungshäftlingen dachten die Richter gar nicht an Vertagung, sondern schickten die Gerichtsdiener in die umliegenden Geschäfte, um Kerzen zu kaufen. Angeklagte, die in Handschellen vor Gericht gebracht wurden, konnten sich nur mühsam in der Dunkelheit bewegen. Besonders nervös machte die dunkle Gerichtsatmosphäre das Wachpersonal - zu Ausbruchsversuchen kam es aber dennoch nicht.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »