Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Fundsache

Physikum kompakt im Klinik-Parkhaus

Das theorielastige Physikum stellt die erste große Hürde für Medizinstudenten dar. Einen kurzen - wenn auch, wie zu vermuten, unfreiwilligen - Anschauungsunterricht in Sachen physikalischer Kräfte gab nun ein 72-Jähriger im Parkhaus des Klinikums Leverkusen. Auf der Parkebene im zweiten Obergeschoss angekommen, demonstrierte er mit seinem Automatikantrieb, was passiert, wenn gebremste Kräfte ihren freien Lauf entfalten.

Nach dem Abrutschen vom Bremspedal schob sich sein Gefährt auf ein an der Außenwand geparktes. Die Kräfte des aktivierten Autos erwiesen sich als höher als die Widerstandskraft des die Parkebene begrenzenden Geländers. Zum Abschluss des Leverkusener Kompaktkurses Physik stürzte das gerammte Automobil samt ehemaligem Parkhausgeländer auf den Gehweg. Physik kann doch so einfach und anschaulich sein. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »