Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Fundsache

Pleiten, Pech und Wahlplakate

Wahlkampf ist anstrengend, nicht nur für die Spitzenkandidaten. Auch die Wahlhelfer sind oft wochenlang unermüdlich im Einsatz. Da kann es passieren, dass beim Kleben der unzähligen Plakate nicht alles rund läuft. Denn Absicht wird es kaum sein, dass der Wegweiser zur deutschen Märchenstraße im hessischen Ulrichstein direkt auf das Konterfei von Angela Merkel zeigt.

In Heidenheim an der Brenz prangt Frank-Walter Steinmeier direkt über dem Schild, das den Weg in die Notaufnahme der örtlichen Klinik anzeigt, und es wirkt so, als müsse er selbst dort eingeliefert werden. In Reinbek werden unter Guido Westerwelles Lächeln die gelben Abfallsäcke gesammelt. Ein ähnliches Schicksal teilt Oskar Lafontaine in Aschaffenburg. Sein Plakat befindet sich über drei aufgeklappten Restmülltonnen. Entdeckt haben die Plakat-Pannen Leser-Reporter der Bild-Zeitung.(chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »