Ärzte Zeitung online, 14.09.2009

107-Jährige sucht Ehemann Nummer 23

KUALA LUMPUR (dpa). Mit 107 Jahren ist die Malaysierin Mek Wok Kundor wieder mal auf der Suche nach einem neuen Ehemann - Nummer 23 wäre das. Sie habe echte Sorge, dass ihr derzeitiger Gatte sie vielleicht für eine Jüngere sitzen lassen könnte, vertraute sie der Zeitung "Star" (Montagsausgabe) an.

"Ich habe in letzter Zeit so ein unsicheres Gefühl", meinte sie, und Einsamkeit mache ihr Angst. "Mir ist schon klar, dass ich alt bin. Ich habe nicht mehr den Körper einer jungen Frau, mit dem ich jemand fesseln könnte." Die Zeitung zeigte ein Bild der fitten Frau mit verschmitztem Lachen.

Die Muslimin aus Terengganu im Norden des Landes hatte 2005 den 70 Jahre jüngeren Mohamad Noor Che Musa geheiratet. Er war ihr Untermieter. Göttliche Intervention habe dafür gesorgt, dass er sich in Madame Wok verliebt habe, sagte er damals.

Ihr Mann sei zur Zeit in einer Rehabilitationsklinik für Drogenabhängige, sagte Mek Wok Kundor. Sie werde ihn dort besuchen und mit ihm reden. "Wenn er meine Gefühle noch erwidert, warte ich natürlich auf ihn." Über ihre zahlreichen Ehen und Kinder redet sie ungern. Die Kinder seien alt und auf die Hilfe ihrer eigenen Kinder angewiesen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »