Ärzte Zeitung online, 14.09.2009

Frau bekommt Prostata-Prognose - Blut verwechselt

WELLINGTON (dpa). Eine Frau ist in Neuseeland nach einem Bluttest wegen Prostata-Problemen zum Arzt bestellt worden - ein Leiden, das nur Männer bekommen können. Wie sich herausstellte, war ihre Blutprobe wegen Diabetes im Labor mit der eines Mannes verwechselt worden.

Chris Price (63) aus Auckland nahm es mit Humor. "Ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich über Nacht zum Mann geworden war", sagte sie der Zeitung "Herald on Sunday".

Die Gesundheitsbehörden von Auckland lassen sämtliche Bluttests aus der Region seit einem Monat von einem neuen Labor auswerten. Nach zahlreichen Beschwerden hat Gesundheitsminister Tony Ryall eine Untersuchung angekündigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »