Ärzte Zeitung, 21.09.2009

Fundsache

50 Euro Strafe für einen Darmwind

In Österreich ist ein junger Mann zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er in Gegenwart von Polizisten gepupst hat.

Der 19-jährige Hansi Sporer hatte gemeinsam mit Freunden ein Zeltfest in der Steiermark besucht. Nach Mitternacht gerieten Jugendliche in Streit mit den Sicherheitsleuten. Kurz darauf rückte die Polizei an. Sporer war zunächst nur Zuschauer. Es wurde gescherzt und gelacht. "Da ist mir plötzlich einer ausgekommen", erzählt der junge Mann.

Einige Tage später bekam er eine Strafverfügung über 50 Euro. Laut Begründung führte "der Darmwind (Furz) zu großem Gelächter unter den Anwesenden". Sporer selbst bestreitet dies, er habe den Pups noch nicht einmal selbst gehört. Trotzdem zahlte er die Strafe. Seit der Rundfunksender ORF den Fall publik gemacht hat, diskutieren Juristen über die Rechtmäßigkeit der Strafe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »