Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Fundsache

Ohne Zigaretten nach 95 Jahren

95 Jahre, nachdem sie das erste Mal an einer Zigarette gezogen hat, entschied eine Britin jetzt, ihrem Laster abzuschwören.

Winnie Langley war sieben, als sie ihren ersten Glimmstängel probierte. Das war 1914. "Jeder hat damals geraucht, man hat es nachgemacht", erzählt die inzwischen 102-Jährige aus Croyen im Süden Londons. "Wir wussten nichts von den Gesundheitsproblemen." Die Rentnerin hat im Durchschnitt fünf Zigaretten pro Tag geraucht, seit damals mehr als 170 000 Stück.

Dass sie keinen Lungenkrebs bekam, führt Winnie Langley darauf zurück, dass sie den Rauch nie inhaliert habe. "Jetzt habe ich keine Lust mehr", gab sie in einem Interview mit der "Daily Mail" an. Ihr Arzt, so sagt es ein Enkel, halte ihren Schritt nicht mehr für wichtig. "Wenn sie 102 geworden ist, ohne an Krebs zu erkranken, wird sie das wohl auch in Zukunft nicht." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »