Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Fundsache

Völlig ungeeignete Büstenhalter

Eine Frauenschutzorganisation in Schweden hat sich mit der Militärführung des Landes angelegt, weil jene angeblich wider besseres Wissen Soldatinnen mit sich allzu leicht lösenden Büstenhaltern ausgestattet hat.

Die Organisation beklagt, dass die BH im Einsatz nutzlos seien, weil deren Verschlüsse unter Belastung einfach aufsprängen. Außerdem seien die Büstenhalter nicht feuerfest, sodass sie unter Hitzeeinwirkung auf der Haut der Soldatinnen schmölzen.

Paulina Rehbinder, Sprecherin des Frauenrats der Wehrpflichtigen, beschuldigte Schwedens Militärführung gar, von dem Problem gewusst zu haben, ohne zu reagieren. "Dem haben die hohen Tiere keine Priorität beigemessen", so Rehbinder einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, "weil Frauen nur einen Anteil von rund fünf Prozent der schwedischen Armee ausmachen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »