Ärzte Zeitung, 08.10.2009

Fundsache

Bizarre Mitfahrer in Londoner Bussen

Eine Armprothese, Brustimplantate und eine Ausrüstung zur Vasektomie - das sind nur einige bizarre Fundstücke, die in den Bussen und Zügen des Londoner Nahverkehrs zurückgelassen wurden. Das Fundbüro der Transportbehörde hat jetzt aus Anlass seines 75. Geburtstages seine Schatzkiste geöffnet und die kuriosen Inhalte der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin finden sich ein Sarg, ein Samuraischwert, ein Rasenmäher sowie eine Parkbank.

Auch ein ausgestopfter Fuchs und ein Kugelfisch wurden von ihren Besitzern in Zügen vergessen. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, werden in der Ausstellung auch die Geschichten hinter den Fundstücken erzählt. Als die Zugbegleiter etwa den Sarg entdeckten, trauten sie sich nicht, jenen zu öffnen. Der Besitzer, der rasch ermittelt wurde, konnte die Bahnmitarbeiter jedoch beruhigen: Bei dem Sarg handelte es sich um ein Theaterrequisit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »