Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Fundsache

Bürgermeister will weiter Bettler sein

Auch nach seiner Wahl zum Bürgermeister will ein indischer Bettler nicht seine Tätigkeit aufgeben. Dabei springe so viel Geld raus, dass er damit sowohl seine Familie als auch soziale Projekte seiner Gemeinde unterstützen könne.

Dharmveer Bhoora ist neuer Bürgermeister der Kleinstadt Khaikheri im Norden Indiens. In einer guten Woche erbettle er umgerechnet gut 385 Euro, sagte der 56-Jährige, der noch nie einen festen Job hatte. "Das Geld, das ich durchs Betteln verdiene, versorgt meine ganze Familie und manchmal das ganze Dorf", so Bhoora. "Nun bin ich verantwortlich für die Entwicklung meines Dorfs, und einen Teil meines Geldes werde ich dafür verwenden", kündigte der Bettler einem Bericht der Online-Agentur Ananova nach an. "Ich bin sicher, dass sich einige Leute gut fühlen, wenn sie nicht nur meiner Familie, sondern dem ganzen Dorf helfen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »