Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Fundsache

Bürgermeister will weiter Bettler sein

Auch nach seiner Wahl zum Bürgermeister will ein indischer Bettler nicht seine Tätigkeit aufgeben. Dabei springe so viel Geld raus, dass er damit sowohl seine Familie als auch soziale Projekte seiner Gemeinde unterstützen könne.

Dharmveer Bhoora ist neuer Bürgermeister der Kleinstadt Khaikheri im Norden Indiens. In einer guten Woche erbettle er umgerechnet gut 385 Euro, sagte der 56-Jährige, der noch nie einen festen Job hatte. "Das Geld, das ich durchs Betteln verdiene, versorgt meine ganze Familie und manchmal das ganze Dorf", so Bhoora. "Nun bin ich verantwortlich für die Entwicklung meines Dorfs, und einen Teil meines Geldes werde ich dafür verwenden", kündigte der Bettler einem Bericht der Online-Agentur Ananova nach an. "Ich bin sicher, dass sich einige Leute gut fühlen, wenn sie nicht nur meiner Familie, sondern dem ganzen Dorf helfen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »