Ärzte Zeitung, 17.11.2009

Fundsache

Thatcher ist tot, die Lady aber lebt

Shocking! Die Nachricht, die den kanadischen Premierminister Stephen Harper bei einem Gala-Dinner in Toronto erreichte, versetzte die Gäste in Aufruhr. Lady Margaret Thatcher, frühere britische Premierministerin, ist tot!

Handies surrten Textnachrichten, unter den 1700 Festgästen breitete sich Schockstarre aus. Fieberhaft versuchten Mitarbeiter von Harper, die Nachricht zu überprüfen und bereiteten für ihren Chef bereits ein Statement über das Lebenswerk der 84-Jährigen vor, berichtete die OnlineAgentur Ananova. Bei einem Anruf in London stießen sie aber auf blanke Ratlosigkeit. Die Lady ist rüstig wie eh und je. Das Missverständnis klärte sich schnell. Gestorben war tatsächlich Thatcher. Dabei handelte es sich allerdings um die geliebte Katze von Transportminister John Baird, die dieser nach seinem Vorbild, der Eisernen Lady, benannt hatte. (fst)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »