Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Fundsache

Keine Durchsage - aber "Funkstörung"

Statt der sonst üblichen Bahnsteig-Durchsagen konnten Fahrgäste der Londoner U-Bahn kürzlich ein Paar beim Sex belauschen. Die Behörden wiegelten ab und sprachen von einer "Funkstörung".

An der Station West Ham erwarteten Passagiere eine weitere Ankündigung, dass sich ihre U-Bahn verspäte, als sie aus den Lautsprechern plötzlich merkwürdige Geräusche vernahmen.

Für Fahrgäste wie Laura O'Connor war die Sache sofort klar: "Das war definitiv ein Paar, das es getan hat", sagte die Frau dem "London Evening Standard". "Er hat laut gegrunzt, und sie klang so, als ob sie viel Spaß habe. Der Fahrer muss es auch gehört haben, da die Türen länger offen standen als normal." Ein Sprecher erklärte den Chor der Leidenschaften mit einer Funkstörung innerhalb der Lautsprecheranlage. "Die Geräusche, die die Passagiere gehört haben, kamen nicht aus der Station." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »