Ärzte Zeitung online, 22.12.2009

Verhängnisvolles Guckloch: Polizei stoppt Fahrer im zugeschneitem Auto

CELLE (dpa). Anscheinend auf eine übersinnliche Sehfähigkeit hat ein Autofahrer in Celle gehofft. Er versuchte, mit seinem komplett schneebedeckten Auto durch die Stadt zu fahren.

Beamte hätten den 33-Jährigen in der Nacht zum Dienstag in seinem zudem nur teilweise beleuchteten Wagen auf eisglatter Straße gestoppt. Der Mann hatte sich nur ein kleines Guckloch freigekratzt, ansonsten war keine der Scheiben vom Schnee befreit. Wahrscheinlich war die Sehfähigkeit durch Alkoholgenuss beeinträchtigt. Ein Test ergab einen Wert von 2,43 Promille.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »