Ärzte Zeitung, 14.01.2010

Fundsache

Er trat kurz aus - und kam nie wieder

Zwei belgische Bankräuber sind die Gewinner der Darwin Awards 2009. Das Duo hatte die Durchschlagkraft ihres Dynamits unterschätzt, weshalb sie nicht nur - wie beabsichtigt - den Automaten, sondern gleich die ganze Bank und sich selbst mit in die Luft jagten. Die Darwin Awards zeichnen posthum jene Zeitgenossen aus, die auf skurrile Weise aus dem Leben scheiden.

Der zweite Preis ging an den US-Bürger Shawn Motero, der, als er im Stau stand, aus seinem Wagen sprang, um schnell mal pinkeln zu gehen. Flott schwang er über die Seitenbegrenzung und landete 20 Meter tiefer in einem Fluss - er hatte nicht bedacht, dass er auf einer Brücke stand. Auch die Bronzemedaille geht in die USA. Rosanne Tippett steuerte ihr Moped in einen Fluss, aus dem sie von Polizisten gerettet wurde. Die 50-Jährige sprang wieder ins Nass, um ihr Zweirad zu bergen - und ertrank. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »