Ärzte Zeitung, 03.02.2010

Fundsache

Knirps erradelt für Haiti 80 000 Pfund

Ein siebenjähriger Engländer setzte sich aufs Rad, um Geld für die Erdbebenopfer von Haiti zu sammeln. 500 Pfund (570 Euro) waren sein Ziel, am Ende bekam er sagenhafte 80 000 Pfund (92 000 Euro) zusammen.

Charlie Simpson aus dem Londoner Stadtteil Fulham setzte einen Hilferuf im Internet ab. Auf einer Spenden-Homepage schrieb der Junge: "Ich möchte eine gesponserte Fahrradtour für Haiti unternehmen, weil da ein großes Erdbeben war und eine Menge Menschen ihr Leben verloren haben. Ich möchte ein bisschen Geld bekommen, um Essen, Wasser und Zelte für jeden in Haiti zu kaufen."

Charlies Aufruf berührte die Herzen der Menschen und verbreitete sich rasend schnell im Internet und via Fernsehen. Seine Mutter Leonora konnte kaum fassen, welche Lawine ihr Sohn mit seiner Fünf-Meilen-Tour lostrat. "Ich bin extrem stolz auf unseren Charlie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »