Ärzte Zeitung, 05.02.2010

Fundsache

Weihnachtszeit, Scheidungszeit

Feiertage sind eine harte Bewährungsprobe für Ehepaare. Viele bestehen sie offenbar nicht, sondern planen nach Weihnachten und Neujahr die Scheidung.

Die Anfragen beim Online-Anwaltsuchdienst nach im Scheidungsrecht kundigen Juristen haben im Januar 2010 um gut ein Drittel zugenommen. Das teilt der Deutsche Anwaltsverein (DAV) mit. Im vergangenen Monat riefen Nutzer das Rechtsgebiet Scheidung 1492 mal ab - im Schnitt gab es 2009 im Monat in diesem Bereich nur 1100 Anfragen. "Dies ist ein wiederkehrendes Phänomen", berichtet DAV-Sprecher Sven Walentowski. Konflikte, für die im Alltag kein Platz sei und die nicht aufgearbeitet werden, würden an Feiertagen offen zu Tage treten.

Die Anwälte dürften das Neujahrs-Scheidungsfieber nicht ungern sehen. Schließlich gilt für sie: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. (akr)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »