Ärzte Zeitung online, 05.02.2010

Vibrator löst Bombenalarm in russischer Post aus

MOSKAU (dpa). Ein Vibrator hat am Donnerstag in einem Postamt der russischen Stadt Orenburg im Südural einen Bombenalarm ausgelöst und für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Ein Wachmann hatte die Polizei alarmiert, weil sich in einem Paket in der Sortieranlage ein "vibrierendes Objekt" befinde, berichteten russische Medien. Sofort eilte ein Spezialeinsatzkommando zum Postamt und brachte etwa 20 Angestellte in Sicherheit.

Bei der anschließenden Durchsuchung stießen die Sicherheitskräfte rasch auf den vibrierenden Stab. Offenbar hatte sich das Gerät während des Versandes eingeschaltet.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »