Ärzte Zeitung online, 05.02.2010

Vibrator löst Bombenalarm in russischer Post aus

MOSKAU (dpa). Ein Vibrator hat am Donnerstag in einem Postamt der russischen Stadt Orenburg im Südural einen Bombenalarm ausgelöst und für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Ein Wachmann hatte die Polizei alarmiert, weil sich in einem Paket in der Sortieranlage ein "vibrierendes Objekt" befinde, berichteten russische Medien. Sofort eilte ein Spezialeinsatzkommando zum Postamt und brachte etwa 20 Angestellte in Sicherheit.

Bei der anschließenden Durchsuchung stießen die Sicherheitskräfte rasch auf den vibrierenden Stab. Offenbar hatte sich das Gerät während des Versandes eingeschaltet.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »