Ärzte Zeitung online, 22.02.2010

Hund verrät Fahndern sein Herrchen

EUSKIRCHEN (dpa). Ein treuer Hund hat sein per Haftbefehl gesuchtes Herrchen an die Polizei verraten.

Als die Beamten an der Tür des 52-Jährigen in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) klingelten, trafen sie dort zunächst nur einen Bekannten des Mannes, der dessen Anwesenheit leugnete. Auskunftsfreudiger zeigte sich nach Angaben der Polizei vom Montag ein kleiner Russell Terrier, den der Mann auf dem Arm hielt. Nachdem das Tier auf dem Boden abgesetzt wurde, lief es mit wedelndem Schwanz zu einem ein Meter hohen und 60 Zentimeter breiten Schrank. Darin schauten die neugierig gewordenen Fahnder nach - und fanden den arg zusammengefalteten Gesuchten.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »