Ärzte Zeitung online, 05.03.2010

Großer Einsatz: Vibrator beschäftigt Polizei

BOCHUM (dpa). Ein penetranter Vibrator hat in Bochum einen nächtlichen Großeinsatz der Polizei im Schlafzimmer einer Frau ausgelöst.

Verängstigt hatte die Dame in der Nacht zu Freitag per Notruf die Beamten alarmiert - in ihrer Wohnung gebe es merkwürdige Geräusche. Das Surren und Klopfen war übers Telefon bis in die Leitstelle zu hören, bekräftigte ein Polizeisprecher.

Mehrere Streifenwagen rückten aus. Beherzt drangen die Männer zur Geräuschquelle vor. In der Schlafzimmerkommode fanden sie schließlich einen Vibrator, der sich selbstständig gemacht hatte und in der Schublade randalierte. Die Polizei zog sich diskret zurück und hinterließ eine Mieterin mit hochrotem Kopf.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »