Ärzte Zeitung, 19.03.2010

Fundsache

Die Rückkehr des toten Elefanten

Neunkirchen erlebt derzeit die Wiederkehr eines alten Bekannten: Samba. So heißt die Elefantenkuh, die vor fünf Jahren vor Ort im Zoo verendete. Nun steht Samba abermals in Neunkirchen im Rampenlicht: Diesmal allerdings als weltweit erster plastinierter Elefant - und damit Bestandteil der Ausstellung "Körperwelten der Tiere" des vor allem durch seine spektakulären menschlichen Plastinate bekannten Gunther von Hagens.

Der 6 mal 3,50 Meter große Koloss wurde in Dalian in China in etwa 64 000 Arbeitsstunden für rund 3,5 Millionen Euro präpariert. "Es ist das gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde", sagte von Hagens in seiner ersten reinen Tier-Ausstellung. Neben Samba laden etwa eine fünf Meter hohe Giraffe, ein Braunbär und ein Gorilla zu einer anatomischen Safari ein. Bis 2. Mai gibt es insgesamt 120 tierische Plastinate zu bewundern. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »