Ärzte Zeitung, 19.03.2010

Fundsache

Die Rückkehr des toten Elefanten

Neunkirchen erlebt derzeit die Wiederkehr eines alten Bekannten: Samba. So heißt die Elefantenkuh, die vor fünf Jahren vor Ort im Zoo verendete. Nun steht Samba abermals in Neunkirchen im Rampenlicht: Diesmal allerdings als weltweit erster plastinierter Elefant - und damit Bestandteil der Ausstellung "Körperwelten der Tiere" des vor allem durch seine spektakulären menschlichen Plastinate bekannten Gunther von Hagens.

Der 6 mal 3,50 Meter große Koloss wurde in Dalian in China in etwa 64 000 Arbeitsstunden für rund 3,5 Millionen Euro präpariert. "Es ist das gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde", sagte von Hagens in seiner ersten reinen Tier-Ausstellung. Neben Samba laden etwa eine fünf Meter hohe Giraffe, ein Braunbär und ein Gorilla zu einer anatomischen Safari ein. Bis 2. Mai gibt es insgesamt 120 tierische Plastinate zu bewundern. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »