Ärzte Zeitung, 15.04.2010

Fundsache

Zehn Minuten WC, das muss reichen

Bedienstete des west-englischen Verwaltungsbezirks West Midlands dürfen nur noch maximal zehn Minuten auf Toilette. Dann schaltet sich automatisch das Licht ab. Die Regierungsstelle des Bezirks hat diese drastische Maßnahme angeordnet, um Geld zu sparen. Wie der "Daily Telegraph" berichtet, wurde auf den Toiletten ein Sensor mit Zeitmesser installiert, der keine benigne Prostatahyperplasie und keine Obstipation duldet. Die Betroffenen laufen Sturm gegen die Gängelung. "Das wurde ohne Beteiligung der Angestellten eingeführt", beschwerte sich ein Mitarbeiter aus Birmingham. "Das ist entwürdigend und erniedrigend." Eine Sprecherin der Behörde hingegen verteidigte den Vorstoß. "Wir haben in öffentlichen Verwaltungsgebäuden Maßnahmen eingeführt, um vermeidbaren Energieverbrauch zu reduzieren", sagte sie. "Und wir werden darin fortfahren." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »