Ärzte Zeitung, 15.04.2010

Fundsache

Nichts ist unmöglich: Sushi im Weltall

So frisch und wohlmundend wie morgens um 6 Uhr auf dem berühmten Tsukiji-Fischmarkt in Tokio waren die mit Jakobsmuscheln und Thunfisch bestückten Sushi-Häppchen mit Sicherheit nicht. Das war auch gar nicht so wichtig. Denn es wurde Premiere gefeiert: Sushi im Weltall. Die japanische Astronautin Naoko Yamazaki und ihr Landsmann Soichi Noguchi haben ihre ausländischen Kollegen an Bord der Internationalen Weltraumstation zu einer Runde handgerolltem Sushi eingeladen. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete, trug Yamazaki einen rosafarbenen Kimono, während sie den Reis in getrockneten Seetang rollte. Mit der Aktion erfüllte Noguchi sein Versprechen, das er vor dem Abflug im Dezember gegeben hatte: Er werde für seine Raumfahrtkollegen im All Sushi zubereiten. Dazu brachte er tiefgefrorene Jakobsmuscheln und Thunfisch an Bord. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »