Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Fundsache

Spätrömische Dekadenz

Hundehütte war gestern - in den USA hat eine Hundehalterin ihren verhätschelten Wauwaus jetzt eine Minivilla geschenkt - mit Fernseher, Klimaanlage, Gewölbedecke, Tapete, Vorhängen, Veranda, Garten und Palisadenzaun. Kosten: knapp 15 000 Euro!

Tammy Kassis liebt ihre Hunde Darla, Chelsea und Coco Puff über alles. "Meine Hunde sind mein Leben", beteuert die 47-Jährige, die früher Geschäftsführerin einer Versicherung in Los Angeles gewesen ist. Die Entscheidung für eine Hunde-Villa habe sie getroffen, nachdem Coco Puff fast von einer Eule "gekidnappt" worden sei, sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. Noch verrückter als die Hundehalterin selbst ist Kassis‘ Mutter, die Darla, Chelsea und Coco Puff auch eine Heizung und Rolläden für die Fenster spendiert hat. Kassis: "Meine Mutter behandelt die Hunde wie ihre Enkel." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »