Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Fundsache

Spätrömische Dekadenz

Hundehütte war gestern - in den USA hat eine Hundehalterin ihren verhätschelten Wauwaus jetzt eine Minivilla geschenkt - mit Fernseher, Klimaanlage, Gewölbedecke, Tapete, Vorhängen, Veranda, Garten und Palisadenzaun. Kosten: knapp 15 000 Euro!

Tammy Kassis liebt ihre Hunde Darla, Chelsea und Coco Puff über alles. "Meine Hunde sind mein Leben", beteuert die 47-Jährige, die früher Geschäftsführerin einer Versicherung in Los Angeles gewesen ist. Die Entscheidung für eine Hunde-Villa habe sie getroffen, nachdem Coco Puff fast von einer Eule "gekidnappt" worden sei, sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. Noch verrückter als die Hundehalterin selbst ist Kassis‘ Mutter, die Darla, Chelsea und Coco Puff auch eine Heizung und Rolläden für die Fenster spendiert hat. Kassis: "Meine Mutter behandelt die Hunde wie ihre Enkel." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »