Ärzte Zeitung, 02.05.2010

Fundsache

Rentner-Gang klaut den Maibaum

Rüstigen Rentnern gehen spritzige Ideen anscheinend nicht aus, wenn es um schelmische Streiche geht. So geschehen in Niederbayern. Mit Gehwagen und Rollstuhl ausgerüstet haben sieben Bewohnerinnen eines Altenheims den dortigen Maibaum entwendet. Die Frauen im Alter bis 89 Jahren haben den sechs Meter langen Baum des Deggendorfer Katharinenspitals etwa 200 Meter weiter in einer Tiefgarage versteckt, bestätige am Freitag Caritas-Geschäftsführer Hans-Jürgen Weißenborn Medienberichte.

Dabei habe die "konspirative Bande" Unterstützung von drei Heimmitarbeitern gehabt. Die Tat wird strafrechtlich nicht bewehrt. Im Gegenteil: Der Baum sei am nächsten Tag ausgelöst worden: Die "Täterinnen" bekamen ein zünftiges Weißwurst-Frühstück, Holunderschnaps und das Versprechen für ein schönes Gartenfest im Sommer. (dpa/maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »